Grundschule Kissing

Armin Pongs liest aus seinem Buch "Krokofil - Der Traumländer"

 In bewährter Tradition findet in diesem Jahr in vierjährigem Zyklus wieder unser Lesejahr statt. Aus diesem Grund haben wir den Autor Armin Pongs an unsere Schule eingeladen, der mit seiner Krokofil-Lesung die Kinder aller Jahrgangsstufen begeistern konnte.  

Im Vorfeld hatten die Schüler schon das Lied "Lesemillionär" gelernt, das aus Pongs neuem Buch "Die Sprache der Lieder" stammt. Die Kinder kamen auch in grünen Anziehsachen , mit grünen Halstüchern, Cappies oder Haarbändern, um sich mit der Hauptfigur, dem Krokofil zu identifizieren.

Pongs Ziel ist es, die Kinder zum Lesen zu begeistern, ihnen begreiflich zu machen, dass lesen Bilder im Kopf erzeugt, die wertvoller sind als alles andere. Je mehr man liest, desto mehr Bilder enstehen in den Köpfen der Kinder. Je mehr Bilder man im Kopf hat, desto reicher wird man. Mit dem Titel "Der Traumländer" möchte Pongs die Kinder dazu animieren, ihre Träume umzusetzen und ihren Zielen in ihrem Leben nachzugehen.

Krokofil ist ganz anders als alle anderen Krokodile. Er ist ein freundliches Krokodil, und er ist ein Traumländer, einer, der an seine Träume glaubt und alles daran setzt, sie wahr zu machen. Gemeinsam mit Prinzessin Anna Lucia verbringt er eine unbeschwerte Kindheit im Palast des Felsenkönigs. Als seine Freundin ihn allein im Palast zurücklässt, unternimmt er alles, sie wiederzufinden. Schon bald erkennt er, wie wichtig es ist, Freunde zu haben. Am Ende helfen sie ihm dabei, seinen Traum wahr zu machen.

Es gibt bei den Lesungen von Armin Pongs drei Regeln: Regel Nr. 1: Alle Kinder müssen leise sein und gut zuhören. Regel Nr. 2: Armin Pongs muss laut und deutlich lesen. Regel Nr. 3: Wenn der Autor sich verliest und "Krokodil" statt "Krokofil" sagt, muss er zehn Liegestützen machen. Mit diesem pädagogischen Tricks schaffte es Armin Pongs, dass ihm alle Grundschulkinder aufmerksam zuhörten. Außerdem bezog er die Schüler in seine Lesung ein.

 

Pongs fragte zwischendurch immer wieder nach, welche Bilder in den Köpfen der Kinder entsanden sind, fragte gezielt nach Textstellen, Dialogen oder Situationen in der Geschichte und belohnte die richtigen Antworten mit einem Lesestein aus seiner Schatzkiste. Die Schüler wurden somit animiert, beim nächsten Mal gut zuzuhören um auch einen Stein zu bekommen.

Auch das Wort "Krokodil" fiel, so dass Pongs seine Wette mit den zehn Liegestützen einlösen musste. Dazu holte er sich zur Unterstützung einige sportlich begeisterte Kinder aus dem Publikum.

Am Ende der Lesung sangen wir gemeinsam das Lied "Lesemillionär" und Pongs nahm seinen Zuhörern ein Versprechen ab: "Ab heute wollen wir weniger…" "fernsehen", riefen die Kinder dann laut. Und wir wollen "mehr lesen!"

Dafür bekamen jetzt auch noch alle Kinder, einen Lesestein aus Pongs Schatzkiste. Jede Klasse erhielt eine Lesemuschel, die seitdem jedes Kind einmal mit nach Hause nehmen darf, um an diesem Tag besonders viel zu lesen. Für die Kinder verflog die Stunde mit Armin Pongs viel zu schnell. "Was, ist es jetzt schon aus?", "Schade, das war so schnell vorbei" oder "Ich möchte wissen, wie es weiter geht!" waren die ersten Reaktionen der Kinder. Auf die Frage, was ihnen am besten gefallen hat antworteten sie: "Als die Prinzessin bei ihrer Hochzeit den langen Schleier getragen hat"  oder "Als ich mit dem Herrn Pongs Liegestützen machen durfte", "Ich finde toll, dass wir eine Lesemuschel für unsere Klasse bekommen haben".

Die Kinder konnten sich nach der Lesung alle Krokofil-Bücher von Armin Pongs zu einem Sonderpreis von zehn Euro bestellen. So wurden sie zusätzlich nochmal zum Lesen animiert und können doch noch erfahren, wie die Geschichte von Krokofil und Prinzessin Anna Lucia weiter geht.

Die Kosten für die Autorenlesung übernahm der Förderverein unserer Schule, wofür wir uns ganz herzlich bedanken möchten.

Copyright © 2013. All Rights Reserved.