Grundschule Kissing

 Michael Endes Momo am Stadttheater Augsburg

 Am 16. Novemer besuchten die zweiten, dritten und vierten Klassen das Theaterstück Momo in Augsburg.

Für Schauspielerin und Regisseurin Jule Kracht ist es in ihrer Inszenierung wichtig, dieses empathische und noch so unerfahrene Publikum nachhaltig zu erreichen, begeistern, berühren und in die Welt der Kunst einzuführen. Wie viel Kunstverständnis kann man den jungen Zuschauern zutrauen, wie viel Wirklichkeit zumuten, wie viel Erfahrung mit ihnen teilen? Jule Kracht inszenierte die spannende Reise des Mädchens Momo als Theatererlebnis für Menschen ab acht in der Vorweihnachtszeit und stellt darin die Frage, was der eigenen Lebenszeit Sinn verleiht. Kindgemäß und nicht überfordernd erfuhren unsere Schüler und Schülerinnen in Zeiten von immerwährender Beschleunigung, Dauererreichbarkeit, Digitalisierung und Burnout, dass Zeit eben doch keine Währung ist.

Bildergebnis für Momo Stadttheater AugsburgAuf einmal ist sie da und lebt im Amphitheater der kleinen Stadt: Momo. Aus der Zeit gefallen, ein wunderliches Mädchen, das sofort alle Herzen der Einwohner erobert, denn sie kann eines ganz einmalig: zuhören. Und so findet Momo schnell viele Freunde. Doch dann ziehen dunkle Nebelschwaden auf, denn die grauen Herren treiben ihr Unwesen und überreden alle Menschen, Zeit zu sparen. Schon bald wandelt sich alle Fröhlichkeit in eine hektische Arbeitswelt. Nur Momo scheinen die grauen Herren nichts anzuhaben – und genau deshalb sind sie hinter ihr her. Zum Glück kann die Schildkröte Kassiopeia das Mädchen rechtzeitig zu Meister Hora in Sicherheit bringen, der Momo die Geheimnisse der Zeit lehrt. Doch die grauen Herren geben nicht auf und es beginnt ein spannendes Wettrennen, nicht gegen, sondern um die Zeit selbst! 

 

Copyright © 2013. All Rights Reserved.