Grundschule Kissing

Sieger auf Landkreisebene

                                                                                                                                                                             Foto: Sabine Roth

Ein Parkplatz ist ungefähr so groß wie eine Fußballfeld. Wie viele Autos können darauf parken?

So lautete die Aufgabe des diesjährigen Mathematikwettbewerbs der Grundschulen im Landkreis Aichach-Friedberg, zu dem sich die Schulsieger Luzie, Raphael und Devin aus der 3e qualifizierten.

60 Minuten Zeit hatten die Schüler, ihre Lösungen zu überlegen und übersichtlich auf Plakaten darzustellen. Danach sollten sie in fünf Minuten ihre Ergebnisse präsentieren und begründen.  In der Jury saßen Ina Fischer von der Grundschule Kühbach, Annika Lauter von der Grundschule Affing, Katharina Wiedermann von der Theresia-Gerhardinger-Grundschule in Friedberg, Günther Hahn von der Raiffeisenbank und Schulrätin Carola Zankl.

Schnell stellte sich heraus, dass sich Luzie, Raphael und Devin gegen die anderen Teams aus Aichach, Mering, Stätzling, Rehling, Griebeckerzell, Adelzhausen und Stätzling durchsetzen konnten. Sie bewiesen ausgezeichnete Teamarbeit, präsentierten ihre Ergebnisse plausibel und verdeutlichten ihre Vorgehensweise mit einer Skizze.

Die drei dürfen nun beim großen Finale in der Regierung von Schwaben antreten. Wir drücken dafür ganz fest die Daumen.

 Knapp am Siegertreppchen vorbei

 

Die Aufregung unter den jungen Rechenkünstlern war groß, als sie sich in Begleitung ihrer Eltern und Lehrer im Rokokosaal der Regierung von Schwaben zum Bezirksentscheid im Mathematik Team-Wettbewerb versammelten. Begrüßt wurden die Teams aus ganz Schwaben von Frau Susanne Reif, der Leiterin der Schulabteilung, und ihren Mitarbeitern Richard Steurer und Alexander Graßer.

Luzie, Raphael und Devin, Drittklässler aus der Grundschule Kissing, vertraten den Landkreis Aichach-Friedberg und mussten sich gegen neun andere Landkreissieger aus dem Regierungsbezirk Schwaben behaupten. „Wie lange wäre eine Schlange der mitgebrachten Fußballschuhe aller WM-Spieler, wenn man diese lückenlos aneinanderstellen würde?“, lautete die Rechenaufgabe.

Nun galt es, durch geschickte Überlegung die notwendigen mathematischen Informationen zu ermitteln, einen plausiblen Lösungsweg zu entwickeln und diesen einer Jury überzeugend, mit Sach- und Rechenverstand zu präsentieren. Dazu mussten die Grundschüler eine aussagekräftige Skizze anfertigen, ein Plakat gestalten und ihren Lösungsweg übersichtlich darstellen.

 

60 Minuten hatten die Teams für die Bearbeitung ihrer Aufgabe Zeit, bevor sie ihre Ergebnisse der Jury präsentieren mussten. Anschließend durften sich die Kinder am Buffet stärken und die Wartezeit bis zur Siegerehrung mit einem Besuch des Planetariums überbrücken.

Dann wurde es richtig spannend: Welches Team konnte die Jury am meisten überzeugen?
Natürlich waren alle Teilnehmer von ihrem Können überzeugt, aber -wie das halt bei Meisterschaften so ist- den Sprung aufs Siegertreppchen schaffen halt nur drei. So reichte ist nur für einen vierten Platz. Wenn es auch zum Sieg nicht gereicht hat, die Kissinger bewiesen Fairness und gratulierten den glücklichen Siegern.

Wenn sie auch das Siegertreppchen knapp verfehlten, gewonnen haben sie allemal: an Rechenkompetenz, Reife, Teamfähigkeit und Selbstbewusstsein. Luzie, Raphael und Devin bewiesen nicht nur Rechengeschick, sondern auch eine gehörige Portion Mut. Herzlichen Glückwunsch!

 

Tanzfestival der Schulen 2018

Die Klasse 4a nahm als Tanzgruppe DARK SKY mit großer Tanzfreude und Spaß am diesjährigen Tanzfestival aller Schulen aus dem Landkreis Aichach-Friedberg teil.

In vier Tanzblöcken zeigten die 26 Gruppen aus dem ganzen Landkreis ihre meist selbst erfundenen Choreographien. Dabei ging es nicht um Leistung und das Erreichen eines 1. Platzes. Die reine Freude am Tanzen ohne Bewertung und Beurteilung verbindet bei diesem Event alle Teilnehmer. An diesem harmonischen und lebendigen Vormittag lief zwischen den Vorführungen die von den Kindern ausgewählte Discomusik zum freien Tanzen.

Als Überraschung gab es zum Schluss einen Betreuertanz, der von allen Schülern begeistert bejubelt wurde. Das war ein wunderbarer Tag für Kinder, Betreuer und Besucher.

Die Kinder der Klasse 4a würden gern wieder dabei sein.

 

 

Lesen macht schlau

Facettenreicher Projekttag an der Grundschule Kissing

Einen Vormittag lang durften die Kinder der Grundschule Kissing in die fantastische Welt der Bücher eintauchen. Ziel war es, den Lesehunger der Kinder zu wecken und die Freude am Lesen zu entfachen. Dazu hatte die Schulfamilie einen Tag der offenen Tür mit über 30 Workshops und Bücherflohmarkt organisiert, der Kindern und Eltern einen Einblick in die Magie des Buches verschaffte. Eröffnet wurde der Projekttag von der Bläsergruppe unter Leitung von Hans Bader.

 „Wer viel liest, der wird reich mit Bildern im Kopf, doch wer niemals in ein Buch schaut, bleibt ein armer Tropf…“ sang daraufhin der Schulchor, begleitet von der Orffgruppe.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Schulleiter begaben sich knapp 400 Kindern mit ihren Eltern in Kleingruppen zu ihren Workshops.
   
 Kinder basteln den Buchstabenfresser Blindenschrift, authentisch gezeigt und erklärt von einer völltg blinden Frau
   
Leseralley in der Bücherei  Kinder halten eine Lesekonferenz
   
 Bewegungsdschungel in der Turnhalle  Basten eines Fadenbuchs
 Geheimschrift entziffern und selber schreiben  Lesen und Geometrie
   
 Monster - Lesezeichen basteln  Märchenstunde
   
 Friedenswerkstatt  Stabfiguren basteln
   
Irgendwie anders - wir lesen das Buch und machen ein Spiel  Golden stories - Wir lösen Rätselkrimis

 

So ein Lesevormittag macht Hunger und darum hatten Elternbeirat und Förderverein fest zusammengeholfen und bestens für Jung und Alt gesorgt. Ein gut besuchter Bücherflohmarkt des Fördervereins rundete den Projekttag ab. 

   
Um die Gruppen klein zu halten, mussten auch die Pensionisten herhalten und beweisen, dass sie ihr Handwerk noch nicht verlernt hatten. „Ich bin begeistert von den vielen Angeboten und der wunderbaren Atmosphäre im Schulhaus“, resümierte ein Papa.

„Und was hat den Kindernam besten gefallen?“ „Natürlich die Dschungelabenteuer in der Turnhalle“, da waren sich die Jungs aus den zweiten Klassen einig.

Unser Dank gilt allen, die zum Gelingen unseres Schulfestes beigetragen haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

Armin Pongs liest aus seinem Buch "Krokofil - Der Traumländer"

 In bewährter Tradition findet in diesem Jahr in vierjährigem Zyklus wieder unser Lesejahr statt. Aus diesem Grund haben wir den Autor Armin Pongs an unsere Schule eingeladen, der mit seiner Krokofil-Lesung die Kinder aller Jahrgangsstufen begeistern konnte.  

Im Vorfeld hatten die Schüler schon das Lied "Lesemillionär" gelernt, das aus Pongs neuem Buch "Die Sprache der Lieder" stammt. Die Kinder kamen auch in grünen Anziehsachen , mit grünen Halstüchern, Cappies oder Haarbändern, um sich mit der Hauptfigur, dem Krokofil zu identifizieren.

Pongs Ziel ist es, die Kinder zum Lesen zu begeistern, ihnen begreiflich zu machen, dass lesen Bilder im Kopf erzeugt, die wertvoller sind als alles andere. Je mehr man liest, desto mehr Bilder enstehen in den Köpfen der Kinder. Je mehr Bilder man im Kopf hat, desto reicher wird man. Mit dem Titel "Der Traumländer" möchte Pongs die Kinder dazu animieren, ihre Träume umzusetzen und ihren Zielen in ihrem Leben nachzugehen.

Krokofil ist ganz anders als alle anderen Krokodile. Er ist ein freundliches Krokodil, und er ist ein Traumländer, einer, der an seine Träume glaubt und alles daran setzt, sie wahr zu machen. Gemeinsam mit Prinzessin Anna Lucia verbringt er eine unbeschwerte Kindheit im Palast des Felsenkönigs. Als seine Freundin ihn allein im Palast zurücklässt, unternimmt er alles, sie wiederzufinden. Schon bald erkennt er, wie wichtig es ist, Freunde zu haben. Am Ende helfen sie ihm dabei, seinen Traum wahr zu machen.

Es gibt bei den Lesungen von Armin Pongs drei Regeln: Regel Nr. 1: Alle Kinder müssen leise sein und gut zuhören. Regel Nr. 2: Armin Pongs muss laut und deutlich lesen. Regel Nr. 3: Wenn der Autor sich verliest und "Krokodil" statt "Krokofil" sagt, muss er zehn Liegestützen machen. Mit diesem pädagogischen Tricks schaffte es Armin Pongs, dass ihm alle Grundschulkinder aufmerksam zuhörten. Außerdem bezog er die Schüler in seine Lesung ein.

 

Pongs fragte zwischendurch immer wieder nach, welche Bilder in den Köpfen der Kinder entsanden sind, fragte gezielt nach Textstellen, Dialogen oder Situationen in der Geschichte und belohnte die richtigen Antworten mit einem Lesestein aus seiner Schatzkiste. Die Schüler wurden somit animiert, beim nächsten Mal gut zuzuhören um auch einen Stein zu bekommen.

Auch das Wort "Krokodil" fiel, so dass Pongs seine Wette mit den zehn Liegestützen einlösen musste. Dazu holte er sich zur Unterstützung einige sportlich begeisterte Kinder aus dem Publikum.

Am Ende der Lesung sangen wir gemeinsam das Lied "Lesemillionär" und Pongs nahm seinen Zuhörern ein Versprechen ab: "Ab heute wollen wir weniger…" "fernsehen", riefen die Kinder dann laut. Und wir wollen "mehr lesen!"

Dafür bekamen jetzt auch noch alle Kinder, einen Lesestein aus Pongs Schatzkiste. Jede Klasse erhielt eine Lesemuschel, die seitdem jedes Kind einmal mit nach Hause nehmen darf, um an diesem Tag besonders viel zu lesen. Für die Kinder verflog die Stunde mit Armin Pongs viel zu schnell. "Was, ist es jetzt schon aus?", "Schade, das war so schnell vorbei" oder "Ich möchte wissen, wie es weiter geht!" waren die ersten Reaktionen der Kinder. Auf die Frage, was ihnen am besten gefallen hat antworteten sie: "Als die Prinzessin bei ihrer Hochzeit den langen Schleier getragen hat"  oder "Als ich mit dem Herrn Pongs Liegestützen machen durfte", "Ich finde toll, dass wir eine Lesemuschel für unsere Klasse bekommen haben".

Die Kinder konnten sich nach der Lesung alle Krokofil-Bücher von Armin Pongs zu einem Sonderpreis von zehn Euro bestellen. So wurden sie zusätzlich nochmal zum Lesen animiert und können doch noch erfahren, wie die Geschichte von Krokofil und Prinzessin Anna Lucia weiter geht.

Die Kosten für die Autorenlesung übernahm der Förderverein unserer Schule, wofür wir uns ganz herzlich bedanken möchten.

Copyright © 2013. All Rights Reserved.